Der Wettbewerb der Musikschulen - Konzertzyklus
„TALENT FÜR LETTLAND”

Leiter Mārtiņš Jauģietis
Kontakte: Tel. + 371 29249369 oder  e-mail
valdmars@inbox.lv

Im Herbst 1991 war die Situation in der Rigaer Lettischen Gesellschaft nicht stabil, es gab sogar zwei Gesellschaften.. Ungeachtet dessen gründete der Leiter und Gründer der Kinder- und Jugendkommission Arnolds Skride den Konzertzyklus – Wettbewerb „Talent für Lettland”, der für die Schüler der Musikschulen vorgesehen war. Die Idee wurde vom Vorsitzenden des Kinderfonds Andris Bērziņš unterstützt. Im ersten Konzert traten die Schüler der Musikschule von Jāzeps Mediņš und von Jūrmala im Goldenen Saal der RLG am 24. November 1991 auf, aber das Finalkonzert der ersten Saison fand am 30. Mai 1992 statt und man konnte es als Linesendung fernsehen.

Anfang 90er Jahre hatte man in Lettland 90 Musikschulen, in denen mehr als 1200 Schüler lernten. Unter ihnen erschienen Zeit zu Zeit große Talente, denen die Möglichkeit gegeben wurde sich selbst zu zeigen und in der Hauptstadt aufzutreten. Unter diesem Umstand entstand die Idee den Konzertzyklus – Wettbewerb zu schaffen. In der Zeit vom November bis zum Mai wurden die Konzerte von zwei Musikschulen (eine aus Riga, andere aus der Provinz) im Goldenen Saal der RLG gezeigt. Die Jury nannte nach jedem Konzert die Schüler, die zum Finale gestellt wurden, in dem schon die Wettbewerbe für die Plätze und Preise der RLG stattfanden. In den ersten Jahren traten in der Saison 10 – 12 Musikschulen auf, aber später schon 20 und mehr, da die Popularität der Wettbewerbe wuchs. Die Zahl der Preisträger wurde größer, in der 19. Saison wurden 51 Schüler zu Preisträgern.

Für viele Preisträger des Konzertzyklus – Wettbewerbs „Talent  für  Lettland” war das der erste Schritt zum Erfolg in der Zukunft in anderen prestigen internationalen Wettbewerben und auch Anstoß einen professionellen Musikweg zu wählen. Man kann nur einige von ihnen erwähnen: Pianisten Lauma Skride, Reinis Zariņš, Artūrs Cingujevs, Rūdolfs Vanks u.a., Geigenspieler Vineta Sareika, Liene Veija, Gerda Gabrāne u.a.., Cellospieler Marta Sudraba, Guna Āboltiņa, Maksims Beitāns, Mārcis Kuplais u.a., Koklespielerinnen Anda Zabarovska, Līga Ančevska u.a., Flötenspieler Iveta Lāriņa, Zīle AŪdre, Rūta Īzaka u.a., Klarinettisten Egils Šēfers, Guntis Kuzma, Juris Ļipuncovs, Jēkabs Nīmanis u.a., Schlaginstrumentiste Rihards Zaļupe, Mārtiņš Miļevskis u.a., und noch viele viele andere. Viele von ihnen setzen die pädagogische Arbeit fort und in der letzten Saison haben wir ihre Schüler gehört. Man muss auch dauernde Jurymitglieder und Professoren Valdis Kalniņš und Māris Villerušs erwähnen, die zusammen mit uns diese Jahre sind. Großen Dank sage ich dem Leiter des Kinderfonds Lettlands Herrn Andris Bērziņš für jahrelange Unterstützung.

Behalten wir in hellem Gedenken Arnolds Skride, der am 22. Dezember 2010 gestorben ist.

Mārtiņš Jauģietis, Jurymitglied seit der dritten Saison.